Hambach

Gestern war ein wunderschöner, sonniger und frostiger Tag. Heute hat sich die Sonne nicht gezeigt, aber dafür, dass Schnee angesagt war, ist uns noch gut und trocken gegangen. Bei minus 3°C haben wir uns, mit Freunden, zu einem Spaziergang aufgemacht. Wir wurden nach Hambach gebracht (ein Vorort von HP, zieht sich dörflich paar Kilometer in den Odenwald) und wollten, etwas über 7km, zurück laufen, durch Wald, Hügel und Weinberge.
Warm angezogen, sogar Mützen habe ich im Schrank gefunden, konnten wir gut gehen, nur die Backen wurden rot. So sind wir noch nie gegangen, wir haben die Starkenburg aus einer neuen Perspektive gesehen und schon haben wir eine der nächsten Strecken festgemacht: von Hambach, aber von noch weiter (Oberhambach), laufen wir auf der anderen Talseite, über Schloßberg.
Am Steinkopf waren wir schon mal, auf „Wein und Stein„, und damals haben wir die Abzweigung zu Mediterraner Bepflanzung übersehen. Das haben wir jetzt nachgeholt und in der winterlichen Stimmung haben wir ein bisschen Urlaub-und-Palmen-Atmosphäre geschnuppert. Viele Wingerts sind schon beschnitten, damit nächstes Jahr der Wein wieder gut wachsen kann. Und an der web-cam haben wir kurz Halt gemacht und freundlich dem Internet zugewunken.
Paar mal haben wir Rehe gesehen. Aber einmal, da wollte ich gerade eine Treppenperspektive fotografieren, da sind mir zwei gerade vor das Objektiv vor gelaufen (letztes Bild). Sie sind noch zwei mal hin und her an uns vorbei gesprungen, als ob sie mit uns spielen wollten. Oder sie wollten den Hund ärgern.

Nach solchem Marsch haben wir uns einen heißen Kaffee und dicke Torte (ohne Reue!) verdient. In der Wärme wurden unsere Gesichter immer roter, wie bei Krebsen – bei glücklichen Krebsen!

Tags »

Data: Sonntag, 4 Jan 2009 @ 19:31

Autor: Themengebiet: In der Umgebung

Feed do wpisu: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.

Kommentar abgeben