Zum Stall

Das Wetter war schön, 25 Grad, Sonne, so richtiger Sommertag.
Man sollte die Liegen im Garten verlassen und die Knochen etwas in Bewegung bringen…
Wohin? Zum Reitstall Rutenhof in Lorsch, wo Carlchen steht.
Carlchen hat vier Beine, Mähne, Sattel und eigentlich ist Carlchen ein gaaanz großer Kerl.
Damit keiner im Nachteil ist, haben wir uns sportlich auf unsere Sättel geschwungen und radelten los. Die Popos, im Winter in weichen breiten Sesseln verwöhnt, haben uns schnell die neuen Formen spüren lassen. Doch wir sind tapfer, „mit Rauschen in den Ohren und Weiß vor den Augen“, an den saftigen Wiesen der Weschnitz, am Ziel angekommen. An die 5 Km Rückweg wollen wir noch nicht denken. Was sind schon 5? Unser Nachbar fährt zum Spaß 30-40!
Angenehme Ruhe, Stille, wiehernde Pferde. Staubwolke über dem Reitplatz. O! Unsere Tochter, auf Carlchen.
Wir haben schon lange nicht zugeschaut beim Reiten. Im Winter ist es uns zu kalt, es reicht, dass sie friert (sollte lieber Schach spielen) – aber im Sommer kommen wir vielleicht öfter. Der Hofchef gibt sich viel Mühe, hat schon so viel geschafft, aber es ist noch viel zu tun. Vielleicht wird man bei solcher Anlage auch nie fertig. Die Reithalle ist fertig und darüber kommt noch ein Stübchen. Eis, Kaffee, Bierchen – es ist einfacher zu radeln, wenn man einen Ziel hat. Seit unserem letzten Besuch dort hat sich wieder viel getan. Die fertige Reithalle haben wir zum ersten mal gesehen und ich habe sie persönlich ausprobiert. Urteil: OK.
Carlchen hat nach dem Training „Giraffe“ gelernt. Es wird sein erster Sommer in diesem Stall, da wir er noch viel mehr lernen.
Freies Wochenende, Ausflug, Sonne – was wollen wir mehr?

Tags »

Data: Sonntag, 25 Apr 2010 @ 21:16

Autor: Themengebiet: In der Umgebung

Feed do wpisu: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.

2 Kommentare

  1. 1

    Konny? Bist du\’s? :-D

  2. 2

    Ja, das ist sie. Und Carlchen.

Kommentar abgeben

Login erforderlich