Fastnacht `13

Wir feiern die Fastnacht.
Am Freitag waren wir 20 Km weg in Reichenbach in der Gaststätte „Zur Traube“ zu einer Sitzung. Unsere Gruppe, ca 20 Personen war an den bunten Zipfelmützen leicht zu erkennen.
Nach gemeinsamen gemütlichen Abendessen im Gastraum, haben wir unsere Plätze im Festraum belegt. Er war nicht groß, aber voll.
Unten gut gelauntes Publikum, oben Tänze, Balletts, Büttenreden, Gesang.
Es wurde viel Wasser und alkoholfreie Getränke bestellt – und es war auch lustig! Als wir dann um Mitternacht im Takt der Polonaise den Raum verlassen haben, hat man noch keine Trunkenbolde gesehen, aber es wurde danach „zu dritten Hälfte“ eingeladen… Acha.

Am Sonntag, den 10.02. war die Straßenfastnacht. Das Wetter war gut (vor allem, da wir letztens noch mal Schnee hatten, aber der ist zeitig verschwunden), blauer Himmel, Sonne, null Grad. Was will man mehr?
Die Stadt hat 100 Tausend umsäumende Gäste erwartet, und wurde sicher nicht enttäuscht, denn bei solchem Wetter kommen viel mehr Besucher aus der ganzen Umgebung.
Wir haben uns in echte arabische Klamotten verkleidet. Jurek hat seine Dishdasha aus Abu Dhabi angezogen und ich ein marokkanisches Kleid – das war praktisch, denn darunter konnten wir uns warm anziehen, was nicht ohne Bedeutung ist, denn man steht immerhin 2-3 Stunden. Da hilft das Rum-hopsen zu vorbeifahrenden Musik (und jede Gruppe hat eigene) nicht immer.
Es gab dieses Jahr sehr viel Eis – von der Langnese, wie immer. Ich habe vier gegessen, Jurek auch so viel. Mehr ging nicht rein – dann haben wir sie den Kindern gegeben, die ja wachsen müssen um für unsere Renten zu arbeiten.

Als letzte fahren die Putz-Sauger-Autos. Und zum Räumen gibt es vieeeeeel! Es ist immer gleich – wenn die Verpackungen mit Inhalt gekauft werden, dass freut sich die Kasse. Wenn später viel Müll liegt – dann wird gemeckert. Und man schmeißt einfach alles unter die Füße, Papiere, Flaschen.
Es sieht furchtbar aus!! Aber der Räumtrupp macht gute Arbeit. Und am Ende ist alles sauber und die Menschen zufrieden.
Eine schöne Geste haben wir beobachtet: von dem erbeuteten Eis, gebunkert in Kühltaschen, wurden paar Eis den Putzmännern durch die Autofenster gegeben. Sie haben sich gefreut und man hat ihnen doch eine Anerkennung gezeigt, denn schließlich haben sie unseren Dreck gesammelt. Danke!

Tags »

Data: Montag, 11 Feb 2013 @ 22:47

Autor: Themengebiet: Jedes Jahr wieder

Feed do wpisu: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.

Kommentar abgeben

Login erforderlich