Ein Haus am Schlossberg

Wie ich gestern im Starkenburger Echo gelesen habe, soll am Schlossberg ein neues Haus gebaut werden. Was ist dabei so besonderes? Nun… es soll 2,3 Millionen kosten, über 500 m² Wohnfläche und dazu 250 Nutzfläche verfügen, eine Tiefgarage haben und einen Parkplatz für 8 Autos. Wow!!
Die Nachbarschaft regt sich schon auf und protestiert, es wäre zu groß, zu steil – die auffahrenden Autos werden die Luft verschmutzen… und was sonst noch.
Ich frage mich: WER IST ES? wer baut in Heppenheim solches Haus?

Vor vielen Jahren wollte Steffi Graf die historische Villa Schüssel bei uns kaufen, das „Amerikanische Haus„, wie sie genannt wird, da Henry Kissinger dort gewohnt hat.
Die Stadt (Denkmalschutz) hat jedoch solche Auflagen zu Renovierung festgelegt, dass Steffi verzichtet hat. Schade. Heppenheim hätte noch einen schönen Namen zum schmücken.
Später wurde die Villa von einem lokalen Architekten gekauft, der sie – als Lebensaufgabe – nach alten Bildern und Nachweisen historisch getreu hergerichtet hat, wobei die Tapeten sogar aus Italien geholt wurden und aus dem polnischen Toruń (Thorn) der Konservator. Der Architekt wohnt selbst in dem Haus.

Ich bin neugierig, wann man über den Neubau auf dem Schlossberg mehr erzählen wird…

Tags »

Data: Mittwoch, 6 Jul 2011 @ 22:29

Autor: Themengebiet: Aus der Zeitung

Feed do wpisu: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.

Kommentar abgeben

Login erforderlich