Beitrags-Archiv für die Kategory 'Sebastian Vettel'

Villa Kappeleck

Sonntag, 6 Okt 2013 @ 9:59

Sebastian Vettel wohnt nicht mehr in Heppenheim, sondern in der Schweiz.
Manchen gefällt das nicht, sie kritisieren die Steuerflucht. Ich sage, vielleicht, weil er ruhig leben will. Und Steuer? Er macht nichts illegales, nur das, was ihm (und gleichen) das deutsche Gesetz erlaubt. Und sind wir mal ehrlich – hätten wir auch die Millionen, hätten wir es vielleicht auch gemacht. Nicht wahr? Nur, mit uns würde man in Schweiz nicht mal reden. Also an Kritiker: Neid?
Aber hier will ich was Anderes schreiben.
Sebastian hat 2011 eine historische Villa in Heppenheim gekauft. Ob er dort wohnen wird? Eher nicht. Aber er hat hier Familie, kommt manchmal heim und da er schon ein großer Junge ist (und dazu reich) muss er doch nicht bei Mama und Papa in seinem Jugendzimmer schlafen. Außerdem ist seine Freundin auch aus Heppenheim und kommt auch nach Hause. Da könnten doch beide bei Besuchen im eigenen Haus wohnen.
Vielleicht sichert er nur etwas Geld und die Villa wird vermietet – dann wäre es nett, dass er das Geld nach Heppenheim bringt. Solche Vermutung kreist auch, sogar die Höhe der Miete habe ich schon gehört – 6000 €. Naaa… das wage ich zu bezweifeln…
Villa Iser (1905), besser bekannt als Villa Kappeleck, steht unter Denkmalschutz. Sie gehört zum Wirkungserbe von Heinrich Metztendorf, einem bekannten regionalen Architekten.
Sie steht an der Merianstrasse, am Maiberg. Das ist das „bessere“ Stadtteil. Nicht nur weil, es in bester Lage, oben am Berg, mit Sicht bis nach Taunus liegt. Sonder auch, weil die Konten der Eigentümer besser aussehen, als der meisten Heppenheimern „unten“.
Villa Kappeleck hat einen großen Garten (Park) und eine wunderschöne Sicht auf Starkenburg.
Erster Eigentümer war Entdecker aus der Automobiltechnik Fritz Oswald. Er hat u.A. den negativen Lenkrollradius patentiert.
1967 wurde die Villa von Familie Iser – einem Strickwarenproduzenten übernommen. Fa. Iser hat eigene Geschäfte in Mannheim, Ludwigshafen und Worms gehabt. Und der Firmenlager war auch auf dem Maiberg.
Bevor das Haus bewohnbar wird, muss es noch aufwendig renoviert werden. Bis jetzt sieht man auf dem Hof Sperrmüll oder Baumaterialien. Na! und ein Dixi-Häuschen steht auch da – was von regelmäßigen und natürlichen Bedürfnissen der jetzigen Anwesenden zeugt.
Es tut sich was.

Thema: Sebastian Vettel | Kommentare (0) | Autor:

Public viewing – Sebastian Vettel

Samstag, 5 Okt 2013 @ 12:00

Heppenheim - November 2011Seitdem Sebastian Formel 1 fährt und gewinnt, haben wir in Heppenheim der ersten offiziellen Fanclub.
Zu den Organisatoren gehört Autohaus Goss (Audi – VW), wo vielmals das Public viewing stattgefunden hat. Ein Teil der Werkstatt, der s.g Lacktempel – hat hunderten Zuschauern als Lokal gedient, und weitere haben von draußen geschaut.
Das Public viewing hat traditionell zu vielen Rennen einfach dazu gehört.
Und jetzt fangen Probleme an.
Herr Schimpf – bleibt (negativ) unvergessen wegen der Aktion mit der Trutzburg – macht sich wieder bei den Heppenheimern unbeliebt. Lacktempel wäre nicht mehr geeignet für solche Veranstaltung, wegen mangelnder Sicherheitsvorkehrungen (Brand, Flucht usw). Obwohl die Organisatoren die nötigen Maßnahmen erfüllt haben. Und Bürgermeister und erster Stadtrat (CDU) haben oft in der ersten Reihe gesessen.
Ein Verbot für 2013 wurde ausgesprochen.
Wir verstehen, dass auch Hr. Schimpf nur seine Arbeit macht und wenn etwas passieren sollte, dann wäre der Schrei groß.
Aaaaber…. hier geht es wohl um was anderes…
Die Stadt hat einen Zelt für Europaplatz angeboten – aber da würde was mit den Winden nicht passen (??) Na, und kostenlos wäre es sicher auch nicht. Wie man (der Club) auch die Miete der Freilichtbühne 2011 normal bezahlen musste.
Aber was lesen wir in heutigen Zeitung!!! „Public viewing bleibt in Heppenheim“. Hallo????!!!! und wo sonst?????
Nicht zu begreifen, aber „wichtige“ Menschen haben wirklich eine Verlegung nach Bensheim oder Lorsch überlegt.
Das ist UNSER Sebastian!!! Nicht aus Lorsch und nicht aus Bensheim. Das wäre ja eine Lachnummer für die Region. Nächster Titel: „Heppenheim schafft es nicht ein Rennen von Sebastian Vettel in eigener Stadt zu schauen“ wäre glatt für die Bild-Zeitung geeignet.
Da kommt ein böser Gedanke, dass es hier mehr um Politik geht als um die Sache selbst. Der kommt nicht nur uns auf, aber wir auch in der Presse aufgegriffen. Hr. Schimpf gehört der Grünen Liste und großer Aktivist des Fanclubs Hr. Hörst der FDP. Seit seiner Bürgermeisterkandidatur bekämpfen sich beide Herren gern.
Es ist noch bisschen Zeit. Mal sehen, was passieren wird. Aber eine falsche Entscheidung werden die Heppenheimer nicht vergessen!!!!!
Es ist UNSER Sebastian – Heppenheimer Bub.

Thema: Sebastian Vettel | Kommentare (3) | Autor:

Weltmeisterparty in der Heimat

Sonntag, 23 Okt 2011 @ 10:45

Zwei mal Weltmeister – zwei Zeigefinger. Auf das dritte Mal sind wir gespannt…
(Foto DPA)

Gestern am 22.10. durften wir den doppelten Weltmeister in unserer Stadt begrüßen.
Großes Medienspektakel – 300 Medienvertreter aus der ganzen Welt (sogar Brasilien und Russland) haben sich angemeldet, alle Hotels in der Umgebung waren ausgebucht.
Die Party wurde für 16:00 Uhr geplant und wegen großem Ansturm der Fans wieder auf den Europaplatz verlagert. Erwartet wurden 30 000 und der Platz war wirklich voll, vielleicht wurde die Zahl noch überschritten. Die ersten pilgerten mit Kind und Kegel schon vor 14 Uhr hin. Sogar Bensheimer sind gekommen (haha).
Über eine LED-Leinwand neben der Bühne war das Geschehen für alle – nah und weit – gut sichtbar.
Sebastian – wie immer, sympathisch, natürlich, bescheiden, schlagfertig und witzig. Er hat von zu Hause (im TV oder aus dem Fenster) schon die Massen gesehen und hat sich gefragt, „wer noch käme, denn so viele Leute können doch nicht nur wegen ihm kommen“.
Haha. Doch! […]

Thema: Sebastian Vettel | Kommentare (1) | Autor:

Weltmeister!

Sonntag, 9 Okt 2011 @ 19:26

Sebastian Vettel ist der jüngste doppelte Weltmeister der Formel 1!!!
In Heppenheim große Freude. Jung und Alt – alle jubeln. Das ist ja auch unsere Pflicht – das ist Lokalpatriotismus.
Im Autohaus Goss war public viewing und nach dem Rennen ein freudiges hupendes Korso. Ein Muss – ist doch unser Junge!
Nach dem letzten Rennen hat ihm zu Weltmeisterschaft nur noch ein Punkt gefehlt – da hätte 10. Platz gereicht.
Eine Kleinigkeit, jedoch selbst Sebastian hat gestern gesagt: man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. ZB durch eine Panne am Fahrzeug könnte er aus dem Rennen ausscheiden – wäre schade, man müsste zum nächsten Termin warten.
Die Spannung hat die Leute früh aus den Betten geholt. Und es hat sich gelohnt.
Sebastian ist sogar dritter geworden, obwohl er so gern gewinnen würde, und das hat ihn schon heute, vier Rennen vor Sesonende, zum zweiten mal zum Weltmeister der Formel 1 gemacht.
Jetzt könnte er die Beine gemütlich lang strecken – was im Boliden doch etwas schwer sein müsste.
Sebastian ist überwältigt, bedankt sich bei seinem Team. Ja, er ist weiter bescheiden und bodenständig geblieben.
Sein Kalender ist jetzt voll, aber wir hoffen, dass wir nicht zu lang auf sein Besuch in der Heimat warten müssen.

Thema: Sebastian Vettel | Kommentare (0) | Autor:

Sebastian in Budapest

Sonntag, 31 Jul 2011 @ 20:04

Viereinhalb Tausend Gäste (die Zahlen schwanken zwischen 4 und 5 Tausend) haben heute auf der Freilichtbühne an der Geburtstagsfeier von „RTL – Formel 1“ mit live Übertragung des Rennens in Budapest teilgenommen. Und wir waren zwei davon.
Kurz nach 10 Uhr haben wir schon den Eingang passiert und gleich einen blauen Sebastian-Finger bekommen, für später zum winken. Wir waren bei weitem nicht die ersten!! Die besten Sitzplätze waren schon besetzt, aber wir haben noch schöne gefunden.
Das versprochene Programm sollte um 12 beginnen, bis dahin hat man sich umgeschaut – es war wie immer interessant die ankommenden Menschen zu beobachten, sowie die Vorbereitungen der Fernsehleute.
Zu unserer Enttäuschung war Bülent Ceylan nicht da – ein bisschen haben wir gehofft ihn zu sehen, das Boxenluder von Sebastian. Das sonstige Programm war eigentlich kein richtiges, wie es unter „Überraschung“ erwartet wurde. Ein DJ war kurz da und hat paar Songs angestimmt, da wir aber keine Partys mit DJ besuchen, war er uns unbekannt. Doch die Stimmung war gut.
Dann war schon Niki Lauda und Florian König da, haben Vorgespräche und Ansagen geführt. Aber als sie später mit dem Sebastian-Vettel-Fan-Club-Bus wieder auf die Bühne gebracht wurden – so für TV – dann haben wir, wie besprochen, so getan, als wenn wir sie zum ersten mal gesehen hätten. […]

Thema: Sebastian Vettel | Kommentare (0) | Autor:

RTL und Sebastian

Sonntag, 17 Jul 2011 @ 18:02

Am 31 Juli erwartet uns eine große Veranstaltung.
RTL feiert 20-Jahre der Übertragungen der Formel 1. Und wo kann man das besser feiern, als in der Stadt von Sebastian Vettel?
An dem Tag wird von der Freilichtbühne in Heppenheim europaweit das Rennen in Budapest live kommentiert. Das ganze RTL-Team kommt und die Moderation machen wie immer Niki Lauda und Florian König.
Es wird ein Public-Viewing etwas anderer Art. Für hiesige Zuschauer wird ein Megamonitor aufgestellt und sechs Kameras werden die Feier von der Freilichtbühne übertragen.
Das Rennen beginnt um 14:00, aber das begleitende Programm kommt schon ab 12:00 – RTL macht sicher etwas tolles, aber es ist noch nichts bekannt. Wir hoffen auf Besuch vom „Boxenluder“, dem mannemer Türk, Bülent Ceylan.
Die Karten sind seit Freitag im Vorverkauf, 6000, und jede nimmt in der Verlosung von einem Auto, teil.
Und wir haben die Karten schon!!
Als ich Mittags, in das Touristikbüro, rein gekommen bin, ist die Verkaufsdame sofort aufgestanden:
– Sie möchten Karten für die RTL Veranstaltung kaufen.
– Ja, habe ich einen Stempel an der Stirn?
– Den haben heute alle, die hier rein kommen.
So.
Jetzt brauchen wir nur noch gutes Wetter, Sebastians Gewinn zum Jubeln und etwas Glück für einen Lostreffer.

Thema: Aus der Zeitung, Sebastian Vettel | Kommentare (0) | Autor:

Monte Carlo

Sonntag, 29 Mai 2011 @ 22:04

Heute war wieder ein Formel 1 – Rennen.
Wieder hat Sebastian gewonnen.
Wieder Freude in der Stadt.
Super!!!
Sebastian hat ein Küsschen von der zukünftigen Prinzessin von Monaco bekommen – wer kann das schon von sich behaupten? und einen männlichen Händedruck vom Prinz Albert. Eigentlich nichts besonderes.
Aber für die Heppenheimer schon. Denn Sebastian und Albert haben gleiche geographischen Wurzeln. Die Uroma von Albert (Großmutter von Grace Kelly) stammte aus Heppenheim. Albert hat sogar vor paar Jahren die Stadt, das Familienhaus und noch paar wichtige Leute besucht.
Aber, wenn man beim Rennen die Bilder von Monte Carlo gesehen hat… schöne Stadt, so luxuriös und unerreichbar.
Ich würde gern über die scharfe Kurve mit den Palmen gehen. Und falls man uns nicht in den Yachhafen rein gelassen hätte – könnte man auch einfach über den Zaun schauen.
Da keimt eben eine neue Idee für einen Ausflug und ein neuer Ziel reiht sich in die Welteroberungswünsche.

Thema: Kurios und besonders, Sebastian Vettel | Kommentare (1) | Autor:

Ringdingding

Sonntag, 22 Mai 2011 @ 21:30

Wir sind letztens etwas still, weil wir auf anderen Fronten beschäftigt sind.
Aber das heißt nicht, dass Heppenheim schläft.
Zum 1.Mai war die traditionelle Weinlagenwanderung, das Wetter war prima. Wenn ich mich nicht irre, waren 30 000 Leute dabei, verteilt auf die 22 Kilometer Strecke zwischen Zwingenberg und Heppenheim.
Am 15.05. war die Autofreie B3, eine tolle Veranstaltung, alle 2 Jahre. Die Strecke zieht sich 30 Kilometer von Heppenheim bis Darmstadt und alles darf die B3 betreten und befahren, außer Autos – Fahrräder, Skater, Fußgänger, Rollstühle. Die Organisatoren haben diesmal jedoch vergessen das Wetter zu bestellen, es war windig, kühl und regnerisch. Statt 80 000, wie vor 2 Jahren, sind nur 30 Tausend gekommen.
Und heute… ja! heute hat Sebastian Vettel ein Rennen in Barcelona gefahren. Autohaus Goss, wo offizieller Fan-Klub von Sebastian ist, hat ein public viewing organisiert. Besonderer Gast war Bülent Ceylan – „mannemer Türk“, das Boxenluder und Freund von Sebastian.
Das Rennen war von RTL live übertragen, mit Verbindung zum Klub in Heppenheim.
Sebastian hat zum viertem mal den Sieg kassiert. 800 Fans bei Goss und Millionen Zuschauer am TV haben die Siegeseinfahrt gesehen und die kindlichen Schreie von Sebastian gehört.
Und das beste war: ringdingding.


Super!! Wir haben köstlich gelacht. Ein weiterer Punkt auf der Vettel-Sympatieskala.
Jetzt kann man nur warten, wann wir das „ringdingdign“ als Klingelzeichen hören.

Thema: Jedes Jahr wieder, Sebastian Vettel | Kommentare (0) | Autor:

Unsere Meinung

Dienstag, 23 Nov 2010 @ 17:59

Sebastian ist weg, Gespräche bleiben noch lange. Die meisten Menschen sind begeistert. Es müssen jedoch immer auch Leute dabei sein, die in allem Negatives finden, oder mindestens bisschen die Stimmung trüben.
Ich möchte hier paar Fragen und Gegengedanken formulieren.
Sebastian lebt in Schweiz und zahlt keine Steuer in Deutschland.
Ja, das stimmt, heute war sogar Bild von seinem Bauernhof bei Konstanz. Schön. Und es kommen noch Tennisplatz und Schwimmbecken dazu. Nun, er macht nichts Illegales, nur das, was ihm das deutsche Recht erlaubt. Da gibt es genug andere, die „interessanter“! wären. Viele Prominente leben im Ausland, vielleicht nur wegen Steuern, vielleicht auch deswegen, dass sie sich ihr Brot ruhig holen wollen, wie ein Müller und Meier. Aber der Name wird für Deutschland (z.B. Heppenheim) gemacht. Und gespendet wird auch oft großzügig. Wie viel hast du bei letzten Katastrophe gespendet? Kannst nachholen, demnächst ist wieder Red-Nose-Day. Und wie viele Bleistifte hast du bei letzten Steuererklärung abgesetzt?
Sind wir mal ehrlich: hätten wir genug Millionen gehabt, dass sich der Aufwand lohnt, dann hätten wir es doch auch gemacht, oder? Aber dich und mich lässt man nach Schweiz gar nicht erst rein.
Er soll für seine Ausbildung zahlen, wenn er nicht hier lebt.
Sebastian hat gerade mal Abitur erreicht, mehr hat er mit 18-19 Jahren nicht geschafft. Das ist Allgemeinausbildung, die uns das Grundrecht garantiert und bis jetzt musste noch niemand die Kosten zurück erstatten.
Ein Schnösel, der noch nichts im Leben geschafft hat. – das war ganz böser Kommentar in Echo on-line, nach dem Home Run, als Vettel erst „noch“ Vizemeister war. Na, da hat sich wohl viel Neid angestaut. Nichts geschafft? Er war in seiner Disziplin zweitbester auf der Welt. In welcher Disziplin bist du bei den ersten 20 auf der Welt? Oder in Deutschland? Aber doch mindestens bei den besten 5 in Heppenheim, oder! Er hat Heppenheim bekannt gemacht. Was machst du für deine Stadt? Der Schnösel ist Weltmeister geworden. Und jetzt?
Was das kostet! Alles aus unseren Steuern. Ja, solche Events, Home Run und ähnliche Festivitäten kosten viel Geld. Aber was sie bringen! Menschen haben Spaß und Freude, schöne Tage, Erinnerungen, beste, lebendige Werbung für die Stadt. Was kostet Beseitigung vom Vandalismus in Zügen, Graffiti, Polizei bei Fußball und Randale, Brückenbau ohne Straße? Bei Sebastians Auftritten wurde nichts demoliert, niemand verletzt.
Viele Tausende haben sich gefreut über die Veranstaltungen, sind stolz auf Sebastian und müssen nicht mehr erklären, wo Heppenheim liegt.
Andere schauen interessiert, neugierig oder auch etwas neidisch – und wir sagen: ja! wir wohnen hier. Es ist einfach schön.
Und wer Loch im Ganzen sucht, wird es auch finden, und dann ist wieder nicht gut, denn das Loch ist lang und nicht rund. Ojej…

Thema: Sebastian Vettel | Kommentare (1) | Autor:

Sprüche

Montag, 22 Nov 2010 @ 18:58

Diese Sprüche vom 21.11.10 möchten wir nicht vergessen:
Sebastian:
– Isch bin im Momend e bissje baff. Mit so viele Leud häd`isch net gereschnet
– Ich bekomme ja manchmal Applaus, aber hier, vor eigenem Publikum, ist das viel schöner!
Zum Publikum, nachdem der Bürgermeister nächstes Treffen (u.A. Ehreneinbürgerung) im kleineren Rahmen erwähnt hat:
– Seht ihr? schon hat er euch ausgeladen, das können sie gut, die Politiker.
Über Alonso, der als einziger, immer noch nicht zum Sieg gratuliert hat:
– Hepprum hat`s em weggeschnappt.
„Friher war isch èn Casanova, do sin mer die Fraue hinneher galaafe. Aber des iss vorbei, seitdem isch kaa Handdasche mehr klau“ – Sebastian als Harald.

Ceylan Bülent:
– HP = Hilflose Person
– zu Sebastian: du hast den Türken richtig imprägniert.
– er fährt wie ein Türk, aggressiv, aber voll integriert
– ich bin sein Boxenluder
– wenn ich mit 23 so hoch geschossen hätte, dann wäre ich schon voll krank im Kopf.

Thema: Sebastian Vettel | Kommentare (0) | Autor:

  • Seite 1 von 3
  • 1
  • 2
  • 3
  • >